3. Dezember 2020 p466072

VIDEOMARKETING

03

Dezember

2020

Mitarbeiter_heldenzeit neu Okt. 2019 neu 2 zero

Autorin:

Sophia

Mehr als tausend Worte

Ja, wir sind und bleiben Verfechter von gut geschriebenen Stories. Storytelling funktioniert allerdings nicht nur in Textform, sondern auch im Videoformat sehr gut: Darum schließen sich unsere Redakteurinnen regelmäßig mit unserer Video Unit zusammen, um Geschichten auch audiovisuell zu erzählen. Videomarketing hat nämlich seine ganz eigenen Vorteile – vor allem auch im Bereich des Online Marketing auf Unternehmenskanälen.

Viele von uns verzeichnen unter ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen vermutlich Fernsehen, Streaming-Dienste oder YouTube. Das ist nicht verwerflich: Man kann sich hier einfach berieseln lassen und muss in der Regel nicht selbst aktiv werden. Im Vergleich nimmt man sich für das Lesen eines Buches oder von Print- und Online-Medien oft bewusst Zeit, es fordert mehr kognitive Anstrengung, erzeugt dafür aber auch langfristigere Lerneffekte. Texte eignen sich daher im Marketing vor allem für Sachverhalte mit viel Erklärungsbedarf, während Videos vor allem emotionale Themen optimal darstellen können.

Der Effekt dieses Unterschieds: Oft schauen sich vor allem Nutzer mit wenig Involvement zum Werbetreibenden eher ein Video an als einen Text zu lesen. Nicht falsch verstehen – das wertet spannenden Wort-Content noch lange nicht ab. Wenn es um die begrenzte Ressource der schnellen Aufmerksamkeit geht, ziehen Videos vor allem wenig involvierte Nutzer aber oftmals einfacher in ihren Bann. Wir sprechen hier nicht nur von Videos auf großen Werbetafeln oder Fernsehwerbung, sondern vor allem auch von Video-Content auf Webseiten und in Social Media, wo ein Beitrag mit zahllosen anderen im Feed konkurriert.

 

Mehr Reichweite

Der erste wichtige Vorteil von Video-Content im Web: Was Nutzer mögen, lieben in der Regel auch die Algorithmen. Das gilt sowohl für Suchmaschinen-Algorithmen als auch für die Algorithmen hinter unseren Social Media-Feeds. Das ist der Grund, warum Video-Content die eigene Webseite nicht nur für Suchmaschinen attraktiver macht, sondern auch audiovisueller Social Media-Content regelmäßig mehr organische Reichweite bringt als reine Text- oder Foto-Posts.

 

Mehr Emotionen

Was bringt mir aber die Reichweite, wenn kein Effekt beim Nutzer ankommt? Auch hier punkten Videos mit Erfolgsfaktoren: Videos lösen in unserem Gehirn durch Reize auf verschiedenen Ebenen ganz einfach viele Prozesse aus – die Zielgruppe spürt mehr Emotionen, mehr Assoziationen und somit eine stärkere Bindung gegenüber der werbetreibenden Marke. Gerade in den Bereichen Employer Branding sowie Image- oder Markenbildung sind Videos – etwa auf Unternehmenswebseiten – also höchst relevant. Generell kann man sie aber überall dort erfolgreich einsetzen, wo klassisches Storytelling funktioniert, also auch für Social Media-Posts zu den eben genannten Zwecken oder klassische Produktwerbung – neben den gängigen Formaten vor allem auch im Online-Bereich auf eigenen Kanälen.

 

Wie kommt die Story zustande?

Nehmen wir uns mal das Beispiel eines Imagevideos für die Webseite eines Unternehmens vor. Nachdem Zielgruppe, Werbeziel, Inhalte und Kanäle zur Ausspielung festgelegt sind, schreibt unsere Redaktion gemeinsam mit unserer Video Unit ein Storyboard, in dem einzelne Szenen bis ins Detail geplant und nach allen Regeln des Storytellings und der Dramaturgie strukturiert werden. Durch die Zusammenarbeit von Redakteuren und Video-Experten kommen an dieser Stelle redaktionelle Kompetenzen und Expertise für die Umsetzung zusammen, damit alle Möglichkeiten der Videoproduktion ausgenutzt werden können. Nach Dreh, Schnitt und Freigabe stellen wir unseren Kunden die Videos dann für eigene Kanäle zur Verfügung. Oder unser Online Marketing-Team kümmert sich um die Ausspielung. Aber das ist eine andere Geschichte…

,