17. Januar 2019 Sandra Rose

17

Jan

2019

Miterarbeiter_heldenzeit_8

Autorin:

Simone

Unser erster Heldenabend: Eine gelungene Premiere

Was wir tun, tun wir mit Leidenschaft. Zum Beispiel Christian, unser Webshop-Fachmann, der einfach mal erzählen wollte, welches Umsatzpotential schon in kleinen Webshops steckt. So entstand die Idee zu unserem Vortrags-Heldenabend.

Was als kleine, spontane Idee begann, war am Ende ein erfolgreicher Abend mit über 60 interessierten Teilnehmern. Der Zuspruch, den wir erhalten haben, bestärkt uns darin, in Zukunft häufiger kleine Vortragsabende zu spannenden Themen zu organisieren.

In seinem Vortrag führte Christian sein Publikum vom Otto-Katalog über verändertes Kaufverhalten der Kunden hin zum eigenen Umsatzpotential. Das größte Problem sieht der Webshop-Profi aktuell darin, dass viele Kunden mit Kaufinteresse zunächst im Internet recherchieren. Wer dort allerdings nicht präsent ist, dem gehen viele Verkaufschancen durch die Lappen.

Aber weil wir lösungsorientiert denken, hatte Christian natürlich auch einen Ausweg und konnte die Zuhörer für das Thema Webshop begeistern. Die Unternehmen der Region haben hier die Möglichkeit, einen neuen Absatzmarkt zu erschließen und ganz neue Kundengruppen zu generieren. Ein gut gepflegter Webshop ist zudem ein wirksames Tool der Selbstvermarktung und zeigt auch potentiellen Kunden, dass man mit der Zeit geht. Die Devise lautet:

„Lieber nur einen kleinen Online-Shop eröffnen, als gar keinen haben.“

Die Voraussetzung, dass das auch alles so klappt, wie man es sich vorstellt, ist jedoch ein gutes Verständnis der digitalen Prozesse sowie eine gute technische Infrastruktur. Und natürlich eine Unternehmenskultur, die offen ist für die Ausweitung des Geschäfts in den Online-Bereich. Einige Tools, die den lokalen Händlern diesen Prozess erleichtern, konnte Christian bereits am Heldenabend vorstellen.

Wir lieben es, wenn ein Plan funktioniert

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg eines Onlineshops: Ein guter Plan. Zukunftsfähige Entscheidungen kann man nur treffen, wenn eine individuelle Strategie erarbeitet wurde, die auf die Unternehmensziele und die Zielgruppe zugeschnitten ist. Denn erst, wenn man weiß, was technisch alles möglich ist und die passende Strategie entwickelt hat, kann man Entscheidungen für die Zukunft treffen und deren Umsetzung vorantreiben und vor allem auch so zu investieren, dass es etwas bringt: „Eine Großinvestition mit unklarer Erfolgsaussicht ist kontraproduktiv – ich rate eher dazu, eine gründliche Analyse der Ausgangssituation vorzunehmen und dann zu schauen, wie man sich dem Ziel in überschaubaren Schritten nähert“, so Christian.

Die Absatzmärkte sind dabei so vielfältig wie das Internet selbst, wie einer der Zuhörer aus seiner eigenen Berufspraxis berichten konnte: Ob Golfschuhe in Übergrößen oder Sommersandalen im Winter – „hier gibt es Absatzmärkte, die man oft nicht ahnt“.

Nach dem Vortrag wurde dann noch ausgiebig genetzwerkt. Wir hatten einen wirklich guten Abend und hoffen nur, dass unsere Gäste diese Einschätzung teilen. Auf jeden Fall war der erste Heldenabend garantiert nicht der letzte.

, , ,